Bezirk: Steglitz-Zehlendorf (Wannsee)

Autor:
Adrian Bothe

Fotos: Adrian Bothe

Die Pfaueninsel
- RESIDENZ DES ADELS -
Sponsoren und Unterstützer: (optional)
pfau

Ganz im Südwesten Berlins, an der Grenze zu Brandenburg, liegt die Pfaueninsel. Sie liegt im Berliner Teil der Havel im Stadtteil Wannsee und ist über eine Fähre vom Festland aus zu erreichen. Auf der 67ha großen Insel sind einige kulturell sowie historisch bedeutende Bauwerke zu finden. So das charakteristische weiße Schloss gleich in der Nähe der Fähre im Westen der Insel, welches Friedrich Wilhelm II. als Residenz zu Entspannungszwecken diente.

Heutzutage ist die Pfaueninsel ein beliebtes Erholungsgebiet für die Bevölkerung, eine Fähre fährt tagsüber vom Festland (Wannsee) zur Insel. Neben der faszinerenden Architektur finden sich auf der Insel auch Gehege für Schafe und Wasserbüffel, eine Voliere für Jungpfauen sowie eine große Liegewiese mit eigenem Imbiss.

  • Residenz des Adels
  • Das Weiße Schloss
  • Brunnen
  • Im Grünen
  • Umgeben von der Havel
  • Kultur und Natur
bootstrap carousel example by cssSlider.com v1.9

Namensgebend sind natürlich die Pfauen, die auf der Insel leben. Einige wenige kann man in einer runden Voliere zusammen mit Fasanen, Hähnen und Hennen beobachten, während die meisten Pfauen sich entweder im hohen Gras verstecken oder - auf Bäumen! Ja, auf Bäumen! Mitunter kommt es vor, dass mehr als ein halbes Dutzend der großen Hühnervögel in einer einzigen Eiche hocken. Dabei fällt ihnen das Fliegen alles andere als leicht, denn die Vögel können bis etwa 4 Kilogramm schwer werden! Der Grund für diese Anstrengungen? Sicherheit. Um nachts vor Raubtieren geschützt zu sein, schlafen die Pfauen auf Bäumen.

  • Der Pfau auf der Insel
  • In der Grube
  • In der Herde
  • Kein Haustier
  • Pfauenaugen
  • Buntes Federkleid
  • Edle Großvögel
  • Sonnenbaden
bootstrap carousel example by cssSlider.com v1.9

Beim genauen Hinsehen wird man bemerken, dass Pfauen sehr schnell laufen können und damit auch Feinde verjagen, im Idealfall schlagen sie dann sogar ein Rad, die vielen bunten "Augen" auf den Federn imitieren Augen von Raubtieren und schlagen somit den Angreifer in die Flucht. Falls es jedoch mal zu einem Kampf kommt, weiß der Pfau sich auch zu wehren: entweder fliegt er auf einen Baum, oder er setzt seinen Schnabel und die dornartigen Verlängerungen an den Füßen als Stichwaffen ein. Allzu nah sollte man den Tieren also auch auf der Pfaueninsel nicht kommen..

Weitere Orte:
Großer Tiergarten          Flughafensee          Tegeler See          Berliner Friedhöfe          Müggelsee          Grunewald
          Tegeler Fließ          Panke          Flughafen Tempelhof          Südbahn-Gelände

Hinter "BERLIN wild!"
Das Projekt          Das Team          Die Ausrüstung          Bildergalerie

 Facebook          Hauptseite          Twitter